Digitalisierung im Sport

Neben all den anderen Fächern, die sich quasi im Rahmen ihres natürlichen Umgangs mit Material dafür anbieten, der zunehmenden Digitalisierung zum „Opfer“ zu fallen, wirkt der Sportunterricht ein wenig aus der Zeit gefallen. Immer wieder findet man hier noch die bereits über Generationen von Lehrern weitergetragenen Stationenkarten für Fitnesstraining und auch die Menge an handgekritzelten Listen im Sportbereich ist mit Sicherheit unfassbar viel größer, als dies in anderen Bereichen der Fall wäre. Natürlich bietet sich dies auch an, denn in kaum einer anderen Lebenssituation darf ein Lehrer lässig in Jogginghose am Rand stehen, ein Klemmbrett in der Hand, einen Bleistift hinter das Ohr geklemmt, die Stoppuhr am Anschlag.

Dieses Bild des Sportlehrers, wie ich es bereits aus meiner Schulzeit kenne, könnte jedoch schon bald der Vergangenheit angehören, denn durch den zunehmenden Einsatz von iPads und ähnlichen Geräten an Schulen wird die Führung von Listen zunehmend in die digitale Sphäre verlagert. Überhaupt bieten Tablets für den Sportunterricht einen enormen Mehrwert, denn mit ihnen lassen sich viele Dinge erledigen, bei denen man mit einer einfachen Zettelsammlung schnell an die eigenen Grenzen stößt. So ist es zum Beispiel möglich, die Schüler den eigenen Laufstil analysieren zu lassen, was durch den Einsatz von Videotechnik und das gleichzeitig vorhandene große Touchdisplay auch im Rahmen einer Sporthalle möglich ist. Aber auch die klassischen Listen für den monatlichen Ausdauertest lassen sich deutlich besser führen und auswerten, wenn man diese digital vorliegen hat.

Ein weiterer Punkt, weshalb ich davon überzeugt bin, weshalb die Digitalisierung nachhaltig Einfluss auf den Sportunterricht ausüben wird ist, dass mit Hilfe von sogenannten Hallenplanern, die im Moment zwar eher als Randprodukte zu bezeichnen sind, jedoch ein enormes Potential aufweisen, der Aufbau von Stationen oder Spielaufbauten schnell und variabel gezeigt werden kann, während man gleichzeitig die klare Darstellung eines direkten Ausdrucks zur Verfügung hat.

Beispiele für den Einsatz eines Hallenplaners findest du in den Anregungen für Trainer und Lehrer, den ich selbst für meinen Lieblingssport, das Obstacle Course Racing geschrieben habe. (https://ocra-germany.de/wp-content/uploads/2020/02/02_2020_Anregungen_Lehrer.pdf)

In diesem Material, welches ich zu einem späteren Zeitpunkt ausführlicher vorstellen werde, habe ich eine digitale Sammlung unterschiedlicher Trainingseinheiten und Anregungen vorgenommen, die einen ersten Einstiegspunkt für interessierte Sportlehrer bieten sollen. Das Material soll regelmäßig erweitert und ergänzt werden und nutzt, um den Bogen zum Anfang zu schlagen, die Möglichkeiten der Digitalisierung, um ohne Qualitätsverluste verbreitet werden zu können.

Ich wünsche euch viel Spaß damit! Meldet euch gerne bei Fragen oder Problemen aber auch gerne, wenn ihr eigene Ideen habt!

*
*